Zoodles

Nach den Osterfeiertagen habe ich heute mal wieder ein Rezept für euch.

Nach der Anschaffung eines Spiralschneiders, macht es gleich viel mehr Spaß Zucchinis zu essen. Daher hier ein Rezept für eine Zucchini-Nudel-Gemüse-Pfanne, die vegan, paleo, low carb und dabei richtig lecker ist! Glaubst du nicht? Probier es gern aus!

Hier geht es zum Zoodles-Rezept.

[Zoodles = zucchini + noodles (-> engl.: Nudeln) = Zucchininudeln]

P.S.: Falls du noch auf der Suche nach einem guten Spiralschneider bist, kann ich dir meinen empfehlen. Er ist leicht zu handhaben, kann mit einem Saugfuß auf der Arbeitsplatte befestigt werden, verschieden breite Streifen generieren und ist schnell wieder gereinigt. Diesen findest du hier: Spiralschneider.

Die Kürbiszeit beginnt :)

Seit ein paar Wochen gibt es wieder mehr und mehr Kürbisse. Da musste ich schon zuschlagen und habe uns schon zwei Mal eine leckere Kürbissuppe gezaubert 🙂

Einmal gab es sie wie hier im Rezept geschrieben und einmal noch ergänzt um ca. 500g Möhren. Beide waren sehr lecker und sie sind paleo-konform und wenn Kokosöl zum Anbraten genutzt wird auch vegan 🙂

Viel Spaß beim Nachkochen!
http://www.zeit-fuer-essen.de/rezepte/kuerbissuppe/

Veganismus – mehr als nur eine Ernährungsweise

Bei uns im Freundeskreis veranstalteten wir des Öfteren einen gemeinsamen Kochabend in der Woche. Inzwischen ist dieser zu einem (leider etwas selteneren) Brunchtag am Wochenende geworden (durch Nachwüchse und Umzüge). Dabei berichtete Anfang des Jahres eine Freundin davon , dass sie sich nun seit einiger Zeit vegan ernährt und es ihr sehr gut damit geht. Das war zu der Zeit, in der ich mich endlich wieder etwas verstärkt um unsere Ernährung kümmerte und mich gefragt habe, wie wir uns denn nun am besten ernähren können, um gesund und fit zu sein.

Sie hat mich damit zum Nachdenken gebracht und ist damit quasi die Ursache für diese Seite. Ich fing nämlich an zu überlegen, welche Ernährungsweise denn nun die Richtige sein kann.Der Veganismus erschien mir viel zu extrem. Aber es gibt ja auch noch so viele andere Ernährungsweisen, die so gut für die Gesundheit sein sollen. Also begann ich mich nach und nach damit auseinanderzusetzen und hier strukturiert zu sammeln, um vielleicht mal zu einer praktikablen guten Lösung für uns zu kommen.

Hier ist nun erst einmal der Veganismus als Form des Vegetarismus ergänzt.

Danke Vicky, für diesen Gedankenanstoß 🙂

 

 

 

Mango-Zucchini-Suppe

Heute gibt es ein Rezept für eine Suppe, die vermutlich in die meisten Ernährungskonzepte (z.B. paleo, vegetarisch, vegan, basisch) passt, sehr lecker schmeckt, einfach zu machen ist und bei uns derzeit häufiger auf dem Tisch landet.

Mango-Zucchini-Suppe

300g Mango (am einfachsten: tiefgekühlt)
500g Zucchini (2-3 Stück)
200g Kartoffeln
1 Zwiebel und/oder 2 Frühlingszwiebel
ca. 2cm Ingwer
200ml Kokosmilch
200ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Chili
etwas Fett/Öl zum Anschwitzen

Zwiebeln und Ingwer klein schneiden und in Öl anschwitzen
Mango, Zucchini und Kartoffeln in grobe Würfel schneiden und nach und nach dazugeben
Dann Kokosmilch und Brühe zugeben und alles solange kochen lassen, bis es weich genug zum Pürieren ist. Zum Schluss alles pürieren und mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Fertig 🙂

Die gewünschte Konsistenz kann mit Kokosmilch und Brühe sowie der Kartoffelmenge variiert werden.