Rohkost

Warum überhaupt Rohkost?
Der Grundgedanke hinter Rohkost ist, dass Lebensmittel möglichst unverarbeitet und roh verzehrt werden sollen, sodass sie noch ihren maximalen Nährstoffgehalt enthalten. Einige Vitamine (v.a. Vitamin C) werden durch Erhitzung zerstört, sodass der ursprüngliche Vitamingehalt z.B. durch Kochen drastisch reduziert wird. Aber nicht nur, dass der Nährstoffgehalt geringer wird, durch den Rohkostverzehr wird auch vermieden, dass Stoffe beim Erhitzen entstehen können, denen eine eher schädliche Wirkung auf die Gesundheit nachgesagt wird.

Es muss nun aber nicht alles kalt und komplett roh verzehrt werden. Die Lebensmittel sollen nur nicht auf mehr als 42°C erhitzt werden.

Was aber geht denn da noch?
Es geht noch so einiges, aber dazu in den nächsten Wochen mehr 🙂

Am meisten bin ich auf Rohkost-Themen gestoßen bei Veganern und veganen Gerichten. Aber Rohkost geht nicht nur in Kombination mit einer veganen Ernährung. Auch Fisch und Fleisch kann man zum Teil roh verzehren.

Es ist auch nicht unbedingt anzuraten von heute auf morgen voll auf Rohkost umzusteigen. Da hat der Körper nämlich ganz schön was mit zu tun! Schließlich ist das Essen noch in keiner Weise vorverarbeitet, wurde noch nicht bekömmlicher zubereitet durch z.B. Kochen oder Backen. Somit wird empfohlen – für diejenigen, die sich gern rohköstlich ernähren wollen – lieber nach und nach immer mehr Mahlzeiten auf Rohkost umzustellen um dem Körper Zeit zu geben sich daran zu gewöhnen. Sonst rebelliert vielleicht der Magen und das muss nicht sein.