Paleo

Paleo  – oder auch die „Steinzeit-Diät“ genannt ist keine Diät im eigentlichen Sinne, sondern eine Ernährungsform, die sich auf Lebensmittel aus grauer Vorzeit konzentriert.

Doch was bedeutet Paleo und woher kommt es?

Paleo wird abgeleitet von der Bezeichnung für die Altsteinzeit „Paläolithikum“. Hintergrund dieser Ernährung ist, dass es heute viele Zivilisationskrankheiten (Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck etc.) gibt, die häufig auf die Ernährung zurückzuführen sind. Um dem entgegen zu wirken soll man sich auf die ursprünglichen Lebensmittel konzentrieren. Lebensmittel, die es auch schon in der Steinzeit gab – eben bevor die Zivilisation begann.

Welche Lebensmittel sind also erlaubt und welche nicht?

Bei der Paleo-Ernährung erlaubt sind:

  • Gemüse
  • Fleisch
  • Fisch
  • Eier
  • Obst
  • Nüsse (keine Erdnüsse)
  • Samen

verzichtet werden sollte auf:

  • Getreide
  • Hülsenfrüchte
  • Milchprodukte
  • Zucker
  • Süßigkeiten
  • künstliche Zusatzstoffe
  • raffinierte Fette und Öle

Dann gibt es noch Lebensmittel im Graubereich, die maximal in Maßen auf dem Speiseplan stehen sollten:

  • Mais
  • Kartoffeln
  • Hefe
  • Leinsamen

Gefunden habe ich die Informationen vor allem auf der Seite www.paleo360.de, die sich ausführlich mit der Paleo-Ernährung beschäftigt.