Clean Eating

Es ernähren sich vermutlich viele Menschen schon „Clean“ ohne es zu wissen.

Clean Eating heißt so viel wie „sauber essen“ und ist eigentlich nur ein neues Wort für Altbekanntes, für eine gesunde vollwertige Ernährung!

Es ist somit eigentlich ganz simpel. Alle Dinge, die eine Zutatenliste haben, sollten auf jeden Fall genau gelesen werden und sobald die Liste zu lang wird oder Dinge darauf stehen, die gar nicht mehr nach Lebensmittel klingen, Finger weg und liegen lassen.

Beim Clean Eating sollen möglichst unverarbeitete Lebensmittel genutzt werden, die einfach natürlich sind und nicht aus dem Labor stammen!

Konkret heißt das:

  • keine industriell verarbeiteten Lebensmittel
  • keine künstlichen Zusatzstoffe (Aroma, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker…)
  • keine „leeren“ Kalorien, d.h. Lebensmittel, die zu viel Energie, aber kaum bis keine Nährstoffe liefern (z.B. Weißmehl, Zucker)

Außerdem kommt noch dazu, dass beim Clean Eating

  • der Tag mit einem guten Frühstück startet und
  • tagsüber gern oft gegessen werden darf, damit der Stoffwechsel morgens in Schwung kommt und dann auch bleibt
  • über Nacht eine längere Pause bleiben darf, um der Verdauung eine Erholung zu gönnen
  • auf Alkohol verzichtet wird, aber viel Wasser getrunken wird (mindestens (!) 2 Liter täglich)
  • und generell möglichst viel selbst gemacht wird aus frischen unverarbeiteten Lebensmitteln mit möglichst hohen Nährstoffdichten (z.B. Gemüse und Obst)

 

https://clean-eating.de
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/clean-eating-ia.html
https://www.womenshealth.de/artikel/die-10-grundregeln-des-clean-eating-144693.html