Fazit nach 4 Wochen ohne Zucker

Geschafft!
Und ich freue mich, dass dieser Monat rum ist!
Eine Zeit lang war es gar nicht schwer. Dann kam aber doch immer wieder die Lust auf etwas Süßes durch und ich habe mich mit Alternativen gerettet.

Ganz hart war der letzte Freitag. Da war der Monat fast rum. Ich wusste nur noch heute, dann am Samstag gibt es noch einmal einen zuckerfreien Schokokuchen für den Kaffeeklatsch am Nachmittag und Sonntag ist es vorbei mit „ohne Zucker“. Doch Freitag hat eine Kollegin noch Kuchen mitgebracht! Wir saßen in größerer Runde den ganzen Tag in einem Raum und der Kuchen direkt vor meiner Nase!!! Das war Folter pur! Aaaaber! Ich habe nicht zugegriffen und artig verzichtet und meinen Apfel gegessen 🙂
Das war noch einmal die finale Prüfung 😉

Es war nicht leicht, leider. Aber wie habe ich es geschafft durchzuhalten?
Ich bin ehrlich zu mir und zu anderen und wollte hier nicht veröffentlichen, dass ich es nicht geschafft hätte, dass ich schwach geworden wäre, dass ich meine selbst gesetzten Ziele nicht erreichen würde! Das war eine ungeheuer gute Motivation.

Immer wenn ich einen Jieper auf Schoki hatte, die Schokostreuselpackungen vor Augen hatte oder vor dem Süßigkeitenregal im Laden stand, habe ich mir folgendes immer wieder in Erinnerung gerufen,

  • ich will es mir selbst beweisen, dass ich es ohne Schoki schaffe und wenn ich es nicht einmal schaffe auf so etwas einfaches wie Schokolade zu verzichten, wie soll ich dann noch viel größere Ziele erreichen? –> also durchhalten!
  • Außerdem müsste ich einen Rückfall hier dokumentieren und so eine Niederlage wollte ich einfach nicht zulassen!

Da es keine Schokolade und Kekse und Kuchen und diese vielen anderen Leckereien mit Zucker gab, habe ich mir Alternativen gesucht. Mein Honig-Konsum und der Verzehr von zuckerfreier Marmelade ist in diesem Monat drastisch gestiegen und hin und wieder landete auch ein zuckerfreier Keks meiner Tochter in meinem Mund 🙂

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich ein wenig gehofft hatte, dass dieser Jieper auf etwas Süßes nach und nach verschwinden würde, aber ich kann leider nicht sagen, dass es mir wirklich leicht gefallen wäre. Ich habe sehr auf diesen Ausnahmetag letzte Woche und das Ende hingefiebert und mich so sehr über die Kuchenstücke und mein Nutella-Brötchen gestern Morgen gefreut!

Nun ist wieder Alltag und ich gebe mir größte Mühe es nicht wieder zu sehr eskalieren zu lassen. Projekt „Zuckerfrei“ ist überstanden, bin leider nicht geheilt, aber besser ist es geworden.
Vielleicht mache ich nun öfter mal so ein Experiment, es muss ja nicht immer gleich 1 Monat sein. Es kann ja auch mal nur eine Woche sein 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.