Zuckerfreies Leben

Seit wir mit der Paleo-Ernährung gestartet sind, steht unser Zucker ungenutzt im Schrank. Alles selbst gebackene und gekochte gibt es bei uns nur noch ohne Zucker – ohne Industriezucker jedenfalls. Zucker soll ja schlecht und schädlich für unsere Gesundheit sein. Also lieber darauf verzichten!

Vor ein paar Jahren bin ich schon von weißem raffinierten Zucker auf braunen Zucker umgestiegen, da ich dachte das wäre schonmal etwas gesünder. Heute weiß ich, dass auch der braune Zucker noch nicht das Wahre ist. Denn: Zucker macht süchtig, egal ob braun oder weiß. Der Vorteil, den ich bei braunem Zucker sehe, ist immerhin, dass ich von braunem Zucker viel weniger benötige, da er viel intensiver schmeckt, etwas karamelliger. Daher war es doch schon eine kleine Verbesserung zu früher.

Inzwischen nutze ich lieber Alternativen zum raffinierten Zucker. Angefangen hat es mit Agavendicksaft, den ich z.B. zu purem Joghurt mit Backkakao gegeben habe. Dann kam Honig, den ich für viele süße Paleo-Rezepte genutzt habe. Aber Honig mag ich einfach vom Geschmack her nicht an jedem Gericht. Nun versuche ich es mit Datteln und anderen Früchten, gern auch Apfelmark. Damit wird die Süße auf jeden Fall viel natürlicher. Aus getrockneten Datteln stelle ich mir öfter eine Art Sirup her, damit man wie Honig einfach mal etwas da hat zum Süßen. Der Vorteil ist, dass an der Süße aus Früchten immer noch ein paar Nährstoffe enthalten sind, und es nicht wie bei Zucker leere Kalorien sind, die unser Körper nicht braucht.

Mehr zum Thema Zucker wird es in den nächsten Wochen hier geben, zu natürlichen Süßungsmitteln und anderen Zuckeralternativen, die zur Zeit immer populärer werden.

– Was geschieht in unserem Körper nach Zuckerkonsum?
– Wo ist der Unterschied zwischen weißem und braunem Zucker?
– Welche Alternativen gibt es zu Industriezucker?
– Was ist der Unterschied zwischen Glukose, Fructose, Dextrose etc.?
– Wieviel Zucker darf es denn sein?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.